Was ist eigentlich 
“Ökostrom“?

/Was ist eigentlich 
“Ökostrom“?

Was ist eigentlich 
“Ökostrom“?

Ökostrom ist Strom, der mit Hilfe erneuerbarer Energien erzeugt wird.

Erneuerbare Energie entsteht beispielsweise durch Sonnenstrahlung, Wasserkraft, Windkraft oder Biomasse (Holz, land- und forstwirtschaftliche Abfälle).

Die Stromerzeugung mit Sonnenstrahlung wird als Photovoltaik (PV) bezeichnet. PV-Anlagen nutzen den „photoelektrischen Effekt“, den Albert Einstein 1905 erklärte. Er bekam dafür 1921 den Nobelpreis. Die Internationale Energieagentur (IEA) hat berechnet: Die Sonnenstrahlung, die die Erde in einer einzigen Stunde trifft, könnte den Energiebedarf der Menschheit ein ganzes Jahr lang decken. In Windrädern dreht der Wind die Welle eines Generators und erzeugt so Strom. Stehen die Windräder an Land, spricht man von „Onshore-Anlagen“. Befinden sie sich in küstennahen Meeresgebieten, heißen sie „Offshore-Anlagen“. Die Windkraft und die Photovoltaik sind die wichtigsten Technologien zur Ökostromerzeugung in Deutschland. In Wasserkraftwerken dreht das Wasser eine Turbine. Sie dreht ihrerseits die Welle eines Generators, der Strom produziert. Bei Speicherkraftwerken stürzt das Wasser durch einen Schacht aus einem Speichersee herab und treibt die Turbine an. Pumpspeicherkraftwerke können Wasser aus ihrem unteren in ihren oberen Speichersee pumpen. So nutzen sie dieselbe Wassermenge mehrmals zur Stromerzeugung. In Biomassekraftwerken werden Biomaterialien verbrannt und in Energie umgewandelt, wie beispielsweise Holzabfälle. Dabei entsteht Wasserdampf, der eine Turbine und über diese einen Generator antreibt. Ähnlich funktionieren Biogasanlagen. Sie verfügen über einen Fermenter, in dem landwirtschaftliche Abfälle in Biogas umgewandelt werden, das als Brennstoff dient.
Laut Bundeswirtschaftsministerium haben die erneuerbaren Energien an der gesamten Stromerzeugung in Deutschland einen Anteil von rund 33 Prozent und liegen damit an erster Stelle. Nummer 2 ist die Braunkohle mit 22,5 Prozent, gefolgt von der Steinkohle mit 14,1 Prozent, Erdgas mit 13,2 Prozent und der Kernkraft mit 11,7 Prozent.

Mehr Infos: Erneuerbare Energien
und saubere Energien.

2018-12-07T08:21:02+00:00

Hinterlasse ein Kommentar