Was ist eigentlich „Solarthermie?“

/Was ist eigentlich „Solarthermie?“

Was ist eigentlich „Solarthermie?“

Solarthermie ist die Erzeugung von Wärme durch Sonnenstrahlung. Sie erfolgt mithilfe von Solarkollektoren, in denen die Sonnenstrahlen eine Flüssigkeit erhitzen. Diese zirkuliert in einem Röhrensystem, das einen Wärmetauscher durchfließt. Über den wird die Wärme für Heizung und Warmwasser, etwa zum Baden und Duschen, bereitgestellt. Oft werden solarthermische Anlagen mit anderen Heizungs- und Warmwasserbereitungssystemen kombiniert. Laut dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) lassen sich dadurch rund 10 bis 30 Prozent an Brennstoffen wie Öl und Gas einsparen.

Ob sich eine thermische Solaranlage für einen Privathaushalt rechnet, hängt vom Einzelfall ab. Wenn Du Interesse hast, sprichst Du am besten mit einem zertifizierten Energieberater. Jedenfalls gibt es eine ganze Reihe von Förderungen für solche Anlagen, unter anderem vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Näheres findest Du hier.

In Deutschland sind zurzeit (Stand: Ende 2017) rund 2,3 Millionen Solarkollektoren installiert. Sie decken erst etwa ein Prozent des Wärmebedarfs in der Bundesrepublik.

Mehr Infos:
www.solarwirtschaft.de
www.sonnigeheizung.de

2018-11-21T10:59:59+00:00

Hinterlasse ein Kommentar