Viele Menschen glauben, dass Energiesparen mit viel Aufwand und Mühe verbunden ist. Doch wir wissen: Das stimmt so gar nicht! Oft sind es bereits ganz kleine Dinge, die einen großen Einfluss auf unsere Energiezukunft haben.

Wir haben ein paar Energiespartipps für Dich zusammengestellt, mit denen du ganz einfach und ohne viel Aufwand den Stromverbrauch bei Dir zu Hause senken kannst und so Deinen Beitrag zur Energiewende leisten kannst!

1) Ein heißer Tipp:
Verwende beim Kochen Deckel für Deine Töpfe und Pfannen, das senkt den Energieverbrauch beim Kochen um fast 2/3.

2) Keine halben Sachen:
Nimm Deinen Geschirrspüler, Waschmaschine oder Wäschetrockner nur in Betrieb, wenn diese auch wirklich voll sind!

3) Klein aber effizient:
Oft sind kleine Küchenkleingeräte wesentlich energieschonender als ihr großer Bruder der Küchenherd. Verwende daher Deinen Wasserkocher, um Wasser zum Kochen zu bringen.

4) Wenn schon neu, dann energieeffizient:
Du musst eines Deiner Geräte austauschen? Dann achte auf die Energieeffizienz der neuen Geräte. So kannst Du den Energieverbrauch um bis zu 30 % senken.

5) Offen für alles! Aber nicht im Kühlschrank:
Offene Speisen beginnen zu kondensieren und sorgen durch die entstehende Flüssigkeit für einen höheren Energieverbrauch Deines Kühlschranks. Also Deckel drauf!

6) Alles an seinen Platz:
Kühlgeräte sind an kühleren Orten besser aufgehoben und verbrauchen so viel weniger Energie. Also stell Deine Gefriertruhe doch lieber in den Keller.

7) Blickdicht und energiesparend:
Ziehe Deine Vorhänge immer zu, bevor Du Dein Zuhause verlässt. Das hält im Sommer die Hitze und im Winter die Kälte besser draußen.

8) Viel cooler als herkömmliche Glühbirnen: LEDs.
Vermeide herkömmliche Glühbirnen! Sie produzieren außer Licht vor allem bis zu 90% Wärme und sind daher Energiefresser.

9) Sind wir noch ganz dicht?
Viele Fenster – vor allem ältere Modelle – werden mit der Zeit undicht. Verkleide Deine Fenster und Türen daher mit Isolierband, dann bleibt die kalte oder heiße Außenluft draußen.

10) Nicht warten mit dem Warten:
Die regelmäßige Wartung, Pflege und Reinigung Deiner Heizungsanlage trägt dazu bei, Deine Heizkosten niedrig zu halten.

11) Deiner Wohnung wird nicht kalt:
Reduziere die Temperatur, wenn Du nicht zu Hause bist. Eine Temperatursenkung um 1°C bringt bereits eine Energieeinsparung von 5 %. Der richtige Einsatz Deines Thermostats hilft Dir dabei, die Raumtemperatur besser zu kontrollieren.

12) So steht einer warmen Wohnung nichts im Wege:
Verstelle Deine Heizung nicht mit Möbeln, denn das reduziert die Leistungsfähigkeit erheblich.

13) An der Ampel ruhig mal ein wenig abschalten:
Schon bei kurzen Stehzeiten, wie bei Ampeln, zahlt sich das Abstellen des Motors aus. So sparst Du eine Menge Treibstoff.

14) Wie man sich kleidet, so heizt man:
Wer in der kalten Jahreszeit auch zu Hause auf die richtige Kleidung setzt, kann die Raumtemperatur niedrig halten und damit Heizkosten sparen.

15) Mal richtig für frischen Wind sorgen:
Im Winter hilft richtiges Lüften. Als Faustregel gilt: 5 – 10 Min Stoßlüften und die Heizung
währenddessen runter regeln. Das ist viel effizienter, als die Fenster für längere Zeit offen zu lassen.

16) Handarbeit ist nicht immer energieeffizient:
Geschirrspüler, vor allem moderne Geräte, sind in in den meisten Fällen ressourcen- und energieschonender als Handwäsche.

17) Elektrogeräte richtig ausschalten:
Der Standby-Modus vieler moderner Elektrogeräte kann ein richtiger Energiefresser sein. Die Geräte verbrauchen auch im Standby eine Menge Strom. Lieber Steckdosenleisten mit Ausschalt-Knopf verwenden und nicht gebrauchte Geräte immer ausstecken!

18) Die Qual der Wahl:
Falls Du einen Laptop und einen PC besitzt, verwende für kürzere Anwendungen lieber Deinen Laptop. Dieser verbraucht nur die Hälfte der Energie eines Stand-PCs – und praktischer ist er auch.

19) Klappe zu!
Vermeide langes und häufiges Öffnen Deines Backofens: Das spart bis zu 10 % Energie! Ob die Speisen fertig sind, sieht man meistens auch mit einem kurzen Blick durch das Sichtfenster.

20) Halte Deinen Kühlschrank in Schuss.
Regelmäßiges Abtauen und die richtige Wartung Deines Kühlschranks senkt den Stromverbrauch in Deiner Küche erheblich.

21) Nutze die Restwärme Deines Backofens!
Backöfen werden nicht sofort kalt, wenn man sie ausschaltet. Das rechtzeitige Ausmachen des Backofens spart Energie und das Essen wird durch die Restwärme genauso fertig.

22) Gar nicht so smart:
Ladegeräte für Mobiltelefone und andere Geräte verbrauchen auch Strom, wenn sie gar nicht an einem Handy angeschlossen sind. Also immer gleich ausstecken, wenn das Ladegerät nicht gebraucht wird.

23) Sparsam Waschen!
Kochwäsche ist selten notwendig. Mit modernen Waschmitteln kann man auch bei geringeren Temperaturen hygienisch und sauber Waschen.

Schritt für Schritt zu mehr Effizienz!

Die Energiewende ist im vollen Gange und während große Innovationen im ganzen Land für bessere Energiesysteme sorgen, können wir alle mit kleinen Mitteln dazu beitragen, dass diese noch ein weniger effizienter verwendet werden. Wir finden, das ist ein sehr guter Ansatz!