Allensbach

//Allensbach
Allensbach2018-10-31T17:49:45+00:00

Allensbach

Der Ort setzt im Zuge der Energiewende eindeutige Zeichen für eine bessere Energiezukunft der Bürger und Bürgerinnen. Dies zeigt sich an den vielen Pilotprojekten der gesamten Region.

In Allensbach werden im Rahmen des Projektes C/sells die Wünsche der Bevölkerung hinsichtlich moderner Energienetze genauer unter die Lupe genommen, um auf örtliche Energiepotenziale und Möglichkeiten aufmerksam zu machen. Bürgerinnen und Bürger erhalten außerdem Informationen darüber, welche Vorteile intelligente Netze der Wirtschaft, aber vor allem Ihnen selbst bieten.

Klimaschutzrichtlinie

Allensbach setzt sich hohe Ziele: Bis 2020 soll der CO2-Ausstoß in der Gemeide pro Einwohner und Jahr halbiert werden, bis 2050 soll er sogar auf ein Sechstel sinken.

Allensbach hat schon 2006 eine „Klimaschutzrichtlinie“ beschlossen und diese 2010 ergänzt. Sie enthält folgende Ziele: Bis 2020 soll der jährliche CO2-Ausstoß pro Einwohner von 6 auf 3 Tonnen halbiert werden. Bis 2050 soll er auf nur noch 1 Tonne sinken. Das wäre eine Verminderung um rund 83 Prozent. Bei seinen Klimaschutzmaßnahmen konzentriert sich Allensbach vor allem auf die Raumwärme – also Heizung und Warmwasser – und auf den Strombedarf.

Die Gemeinde selbst möchte mit gutem Beispiel vorangehen: Bei den öffentlichen Liegenschaften einschließlich der Wasserwerke und der öffentlichen Beleuchtung ist die Verringerung um 83 Prozent schon bis 2020 geplant. Dazu ist es nötig, die Gebäude schrittweise gründlich zu sanieren und damit ihren Energieverbrauch erheblich zu senken. So soll der Wärmebedarf um mindestens 40 Prozent fallen, der Strombedarf um mindestens 25 Prozent. Erwartet wird, dass sich der Energieverbrauch der Gebäude durch besseres Dämmen und das Erneuern der Heizungen um fast die Hälfte (46 Prozent) senken lässt. Gelingt es, den Wärmebedarf wie geplant zu senken, könnte der verbleibende Bedarf vollständig mit erneuerbaren Energien aus der Region gedeckt werden. Die bisherigen Erfolge können sich jedenfalls sehen lassen: Allein bis 2009 sank der CO2-Ausstoß im Bereich der öffentlichen Liegenschaften um 30 Prozent.

Einiges drin wäre auch beim Stromverbrauch. Bei den öffentlichen Gebäuden ließe sich dieser bis 2030 um mehr als die Hälfte (55 Prozent) reduzieren. Die Straßenbeleuchtung wird zwar ohnedies laufend erneuert und braucht daher schon jetzt nur wenig Strom. Aber auch ihr Bedarf könnte noch um ein Fünftel vermindert werden. Bei den Haushalten ließe sich der Stromverbrauch um rund 45 Prozent senken, wenn neue, effizientere, Elektrogeräte angeschafft werden. Für die Wärmeerzeugung mit erneuerbaren Energien kommt eine Vielzahl von Technologien in Frage, von Solarkollektoren über Erdwärme bis zu Biogas, das Wärmepumpen antreibt. Für die Herstellung von Strom könnten unter anderem Solarzellen (Photovoltaikanlagen) dienen, ebenso Windräder und Biogasanlagen.

Allensbach beteiligt sich auch an dem Projekt „SoLAR“. Dabei geht es um folgendes: Die Erzeugung von Strom mit Solaranlagen und Windrädern hängt natürlich von der Witterung ab und schwankt deshalb. Wird dieser Strom ins Netz eingespeist, kann dieses Schwanken Probleme verursachen. Bei „SoLAR“ wird untersucht, wie sich diese Probleme vermeiden lassen, ohne das Netz zu verstärken oder auszubauen. Ferner entsteht in Allensbach ein kleiner Siedlungsteil mit Wohnhäusern, in dem die Schwankung der Stromeinspeisung automatisch durch das System geregelt wird. Dies dient der Netzstabilisierung und der Senkung der Kosten.

Im Herbst 2017 beschloss der Gemeinderat von Allensbach mit großer Mehrheit die Teilnahme an C/sells. Allensbach ist im Projekt C/sells eine sogenannte „Grüne Wiese“. Dabei werden vor allem die Einstellungen und Wünsche der Bevölkerung hinsichtlich der intelligenten Energienetze untersucht. Ferner erhalten die Bürgerinnen und Bürger Informationen darüber, welche Vorteile die intelligenten Netze ihnen, der Wirtschaft und den Kommunen bieten und wie der Einzelne an der Gestaltung der Energiewende mitwirken kann.

Mehr Infos:

Die Lokale Agenda 21 wurde im Rahmen eines Bürgerforums in Allensbach gegründet. Besuche ein Treffen der Agendagruppe „Energie, Ressourcen, Klimaschutz“ und erfahren wie du zu einer nachhaltigen Entwicklung Allensbach beitragen kannst.

Website der lokalen Agenda
Sämtliche Kontakte finden sich hier

Bei Interesse an der Mitarbeit der Gemeinde im Projekt C/sells wenden Sie sich bitte an die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V.:

Webseite: www.smartgrids-bw.net
E-Mail: partizipation@csells.net

Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V.
Christophstraße 6
70178 Stuttgart
Telefon: +49 711 40060060

Flyer downloaden

Neuigkeiten aus Allensbach

Alles Wissenswerte über Projekte und Veranstaltungen demnächst verfügbar

Mitmachen lohnt sich!

Jetzt anmelden und jederzeit bestens informiert bleiben.

Mitmachen

Du denkst, es sollten mehr Menschen von dieser Plattform erfahren?