Anfang Mai haben wir als Partizipationsteam an einem ganz besonderen Termin teilnehmen dürfen und miterlebt, was es heißt, sich zu einem Energiescout ausbilden zu lassen. Die Energieagentur Ebersberg-München engagiert sich in diesem Kontext in insgesamt 15 Klimaschulen in den Landkreisen Ebersberg und München.

In diesen Klimaschulen werden gemeinsam mit den Lehrbeauftragten vor Ort zahlreiche Projekte und Programme für unterschiedliche Klassenstufen umgesetzt. Die Energiescout-Ausbildung, die wir am Gymnasium in Grafing begleitet haben, richtet sich an die jeweiligen fünften Klassen einer Schule. Je drei Schüler einer Klasse werden zu sogenannten Scouts ausgebildet und sollen die gelernten Inhalte im Nachgang an ihre Kameraden weitergeben sowie im Schulalltag umsetzen.

Die Energiescouts messen in einem Versuchsaufbau die Auswirkungen des Treibhauseffektes nach.

Die Energiescouts messen in einem Versuchsaufbau die Auswirkungen des Treibhauseffektes nach.

Das didaktische Konzept dahinter ist so einfach wie innovativ. Nach dem Motto „Energiewende in der Box“ werden die Scouts in Gruppen aufgeteilt und bearbeiten unterschiedliche Versuchsaufbauten, die jeweils in einer eigenen Box aufbewahrt und transportiert werden. So können die Schüler in einem Experiment beispielsweise selbst herausfinden und konkret nachmessen, wie der Treibhauseffekt entsteht und welche Auswirkungen dieser mit sich bringt. Weitere Themen, die mittels leicht durchführbarer Experimente selbst erlebbar werden, fokussieren das Heizen und Lüften von Räumen, den Verbrauch von elektrischen Geräten und unterschiedlichen Leuchtmitteln sowie Einsparpotentiale beim Wasserverbrauch. Die von den Schülern im Rahmen der Versuchsreihen erarbeiteten Ergebnisse waren beeindruckend. Mit Feuereifer und großer Neugier haben sich die Gruppen an die Durchführung der Experimente gemacht – und erstaunlich konkrete Erkenntnisse daraus gezogen. Eines jedenfalls haben wir aus diesem Tag gelernt – die Schüler sind überaus interessiert an Themen wie Klimawandel, erneuerbare Energien und Energiewende. Die Möglichkeit, unterschiedliches Wissen mit Hilfe spannender Experimente selbst erarbeiten und überprüfen zu können, zeigt sich dabei als überaus fruchtbringend. Mit der Bewusstseinsbildung können wir nicht früh genug anfangen – und werden dabei die richtigen Formate gewählt, ist der Erfolg schon fast sichergestellt.