Die Energieagentur Ebersberg-München hat im Rahmen Ihrer Aktivitäten im Bereich Klimabildung einen Kampagnentag zum Klimaschutz ins Leben gerufen. Am 25. Juli kamen bei heißen Temperaturen insgesamt 170 Schüler aus den Landkreisen Ebersberg und München im Landratsamt München zusammen, um in zwölf verschiedenen Workshops unterschiedliche Aspekte zum Klimaschutz aufzugreifen und vertiefend zu bearbeiten.

Die Teilnehmer des Kampagnentags sammeln sich am Treffpunkt, bevor es in die einzelnen Workshops geht.

Die Themenauswahl der Workshops war breit gefächert, so konnten die Schüler beispielsweise etwas zu Upcycling und selbstgemachtem Pesto lernen oder einen kleinen Animationsfilm drehen. Auch wir vom Partizipationsteam haben einen Workshop organisiert und gemeinsam mit 15 Schülern (7. – 9. Klasse) die digitale Energiezukunft erkundet. In unserem Workshop drehte sich alles um die intelligente Vernetzung der zahlreichen Akteure des künftigen Energiesystems. Alle waren mit Feuereifer dabei und auch bei Fachbegriffen wie Dezentralität oder Volatilität zeigte niemand Ermüdungserscheinungen. Ein guter Ansatz war es, die theoretischen Erklärungen mit einer konkreten Bastelaufgabe zu verbinden. Aufgeteilt in 2er- und 3er- Teams haben die Schüler aus Modellbaukästen ein Smart Home gebastelt.

Eines der sechs angefertigten Smart Home-Modelle.

Das war unser Anknüpfungspunkt, mit dessen Hilfe wir vom iMSys über Smart Grids bis hin zu Flex-Plattformen und dem Wandel des bisherigen Energiesystems gelangten. Und auch hier hat sich gezeigt: Wir dürfen die Schüler auf keinen Fall unterschätzen. Gibt man eine praktische Aufgabe mit an die Hand, über die komplexe Themen veranschaulicht werden, sind auch komplizierte oder abstrakte Ausführungen handhabbar. Für uns steht eines jedenfalls fest: Im nächsten Jahr sind wir beim Kampagnentag in jedem Fall wieder dabei!

Unsere Ich-bin-Zukunft Spiele im Einsatz.