Das Team von SmartGridsBW ließ es sich nicht entgehen, am größten Fest in Fürth – dem Fürther Markt – teilzunehmen. Der Aufbau war, dank der Routine des Teams und der perfekten Organisation vor Ort durch den Gewerbeverein, ein Kinderspiel. Anschließend wurde rege mit den Bürgerinnen und Bürgern über die Energiezukunft diskutiert.

In Fürth war ganz schön was los. Vom kulinarischen und kulturellen Angebot angelockt, waren der Marktplatz und die gesperrte Bundesstraße stets gut besuchte Orte. Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen schlenderten mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher über das die Ortsmitte einehmende Stadtfest.

So hatte auch das Partizipationsteam der SmartGridsBW einiges zu tun und führte mehrere hundert Gespräche darüber, wie sich die Menschen in Fürth und der Umgebung ihre Energiezukunft vorstellen und was sie bewegt. Jung und Alt kamen zusammen, um ihre Geschicklichkeit und ihr Reaktionsvermögen beim Buzzer-Spiel „Vernetztes Denken“ auf die Probe zu stellen. Eines wurde hierbei klar – auch Energienetze der Zukunft müssen schnell reagieren können, um die schwankende Erzeugung aus Erneuerbaren Energien auszugleichen.

Fleißig wurden außerdem die auf spezielle Karten geschriebenen Energiewünsche der Bürgerinnen und Bürger eingesammelt und mitunter kontroverse Diskussionen geführt. Auch Fürths Bürgermeister Volker Oehlenschläger machte sich ein Bild von den vorgebrachten Themen und testete ausgiebig die Spiele des Partizipationsteams.

Für einige der Besucherinnen und Besucher stellte sich die Solarladestation als wertvoll heraus, wenn das Smartphone geladen werden sollte, um noch schnell die letzten Nachrichten zu versenden.

Es war ein wirklich gelungenes Fest und wir freuen uns, dass wir dabei sein konnten und mit den BesucherInnen so spannende Diskussionen über die Energiezukunft führen durften!